Aufgaben SEG-WG

Die Schnelleinsatzgruppen-Wassergefahren (SEG-WG) unterstützen die Einsatzleitung bei Großschadensereignissen/Katastrophen, indem sie Personen aus Wassergefahren retten, an der wasserseitigen Verstärkung von Deichen bei Hochwasser mitwirken und Tiere sowie Sachwerte aus überschwemmten Gebieten
bergen.
Zu den Aufgaben zählen lage- und bedarfsabhängig insbesondere:

  • Rettung von Personen und Tieren aus von Hochwasser überschwemmten Gebieten,
  • Bergung von Sachwerten aus von Hochwasser überschwemmten Gebieten,
  • Rettung von Personen aus Fahrzeugen im Gewässerbereich,
  • sanitätsdienstliche Versorgung auf und am Wasser,
  • Unterstützung bei der Hochwasserabwehr durch wasserseitigen Verbau von Folien/Vlies, Sandsäcken und Faschinen
  • Beseitigung von Treibgut zum Schutz von Brücken und Deichen,
  • Transport von Einsatzkräften und -materialien in überschwemmte Gebiete und
  • Mitwirkung bei der Suche nach Vermissten (z. B. Tauchaufgaben).
 DSC01250 IMG 0898-1 Signalmann 1 
Die Aufgaben der SEG-WG grenzen sich von den Aufgaben der sog. schweren Bergung (z. B. Bau von Steganlagen, Arbeitsplattformen, Kranbergung) insoweit ab, als die dafür erforderlichen materiellen und personellen Leistungen nicht von der SEG-W geleistet werden können. Gemäß § 3 Absatz 2 KatSV sind hierfür vorzugsweise die Einheiten der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) einzusetzen. Die SEG-WG können hierbei lediglich ergänzend unterstützen.
Auf Anforderung der Aufgabenträger im Brand- und Katastrophenschutz können die SEG-WG darüber hinaus auch unterstützend bei der Beseitigung von Gewässerverunreinigungen oder zur wasserseitigen Brandbekämpfung eingesetzt werden.
Die SEG-WG setzen ihr Personal auf Weisung des Leiters der SEG-WG ein. Mehrere SEG-WG können gemeinsam eingesetzt und durch einen zusätzlichen Führungstrupp einheitlich operieren.